Schilly Brennstoffe - Schilly Brandschutz Slider Schilly Brennstoffe - Schilly Brandschutz Slider Schilly Brennstoffe - Schilly Brandschutz Slider Schilly Brennstoffe - Schilly Brandschutz Slider Schilly Brennstoffe - Schilly Brandschutz Slider

Newsarchiv


Förderwettbewerb Energieeffizienz in der Wirtschaft (14.10.2020)

Sie haben gute Ideen, wie Sie den Energieverbrauch im Betrieb senken? Sie benötigen für eine wirtschaftliche Umsetzung der Maßnahmen eine höhere Förderung? Dann nutzen Sie den „BMWi-Wettbewerb Energieeffizienz“, um Ihre Investitionen in Energieeffizienz und CO2-Minderung schneller rentabel zu machen.

Wer wird gefördert?

Mit dem „BMWi-Wettbewerb Energieeffizienz“ unterstützt das BMWi als Teil der “Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft“ private und kommunale Unternehmen, Freiberufler und Contractoren bei der Umsetzung von effektiven Maßnahmen zur Schaffung von energieeffizienten Unternehmensprozessen.

Wie wird gefördert?

Im BMWi-Wettbewerb Energieeffizienz wird die Förderung über ein wettbewerbliches Verfahren verteilt. Eine festgelegte Förderquote gibt es nicht: Antragsteller entscheiden im vorgegebenen Rahmen selbst, welche Förderung sie für die geplante Effizienzmaßnahme beantragen. Die Förderquote kann bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten betragen.
Gefördert werden die Projekte, welche die höchste jährliche CO2-Einsparung pro beantragtem Euro Förderung aufweisen (die Projekte mit der höchsten „Fördereffizienz“). Die maximale Förderung pro Vorhaben liegt bei 5 Mio. Euro.

Wie erfolgt das Antragsverfahren?

Das BMWi führt jährlich mehrere Wettbewerbsrunden durch. Anträge können kontinuierlich gestellt werden. Wird das in einer Wettbewerbsrunde zur Verfügung stehende Budget vor dem Stichtag um 50 Prozent überzeichnet, so wird die Wettbewerbsrunde vorzeitig beendet, also lohnt es sich, Anträge zu Beginn einer Wettbewerbsrunde zu stellen.

Die Eckdaten der Wettbewerbsrunden (Beginn und Ende sowie die pro Wettbewerbsrunde zur Verfügung stehenden Mittel) werden vier Wochen vor Beginn der Wettbewerbsrunde auf der Internetseite www.wettbewerb-energieeffizienz.de angekündigt.

Die Förderanträge werden durch den Projektträger VDI/VDE-IT geprüft und bewertet. Alle zu einer Wettbewerbsrunde zugelassenen Projekte werden entsprechend ihrer Fördereffizienz in eine Rangfolge gebracht und unter Berücksichtigung der pro Wettbewerbsrunde zur Verfügung stehenden Mittel bewilligt. Sollte Ihr Antrag in einer Wettbewerbsrunde nicht erfolgreich sein, können Sie Ihr Projekt gerne in einer der kommenden Wettbewerbsrunden erneut einreichen.

Weitere Informationen

BMWi-Wettbewerbsseite: www.wettbewerb-energieeffizienz.de

Quelle: IHK Halle-Dessau

Zurück zur Übersicht

Kommentar schreiben